Über Maya

Motto

2 x 3 macht 4 Widdewiddewitt und Drei macht Neune! Wir machen uns die Welt Widdewidde wie sie uns gefällt.

Kontakt

E-Mail: maya_von_traumaleben@gmx.de

Ich schreibe hier unter dem Pseudonym Maya (enby / Name, sie), bin Ende 30 und habe ein Kind.

Seit über 30 Jahren begleiten mich unterschiedliche psychische Beeinträchtigungen und eine komplexe PTBS in Folge psychischer Gewalt und Deprivation in Kindheit und Jugend. Seit 2002 bin ich in (verschiedensten) ärztlichen Behandlungen. Über diesen Zeitraum wurden unterschiedliche Diagnosen aufgestellt und später revidiert (z.B. bipolare affektive Störung, Asperger Syndrom) oder als Folgeerkrankungen der komplexen PTBS zugeordnet (z.B. rezidivierende depressive Störung, Persönlichkeitsstörung/Anpassungsstörung, ADS). Außerdem wurden verschiedenste Medikamente verschrieben und Therapien initiiert.

Was mir wirklich etwas gebracht hat, sind eine mehrjährige tiefenpsychologische und Jahre später noch eine Körperpsycho- und Traumatherapie, außerdem die Gespräche mit vielen ebenfalls betroffenen Menschen und ein daraus entstandenes Netzwerk; die Vertiefung in meinen Bücherschrank und das Studium der Soziologie, Erziehungswissenschaften, Sozialen Arbeit und Bildungswissenschaften; der liebevolle Umgang mit mir selbst und letztendlich einfach mein Ding zu machen.

Die verschiedensten Formen von Gewalt und Diskriminierung führen zu komplexen Traumatisierungen und einer Vielzahl von Traumafolgestörungen in unseren Gesellschaften – was vielen Menschen leider gar nicht bewusst ist. Da ich mich in diesem Bereich weiter engagieren möchte, habe ich 2021 eine Weiterbildung in der „Traumapädagogik“ abgeschlossen.

Ich habe die Vision eines liebevolleren Umgangs miteinander, dass Menschen sich zuhören, auf Gefühle und Gedanken gegenseitig Rücksicht nehmen und die Würde eines Menschen wichtiger wird als der vorherrschende weit verbreitete Materialismus sowie feste Normen, Werte und Strukturen. Seit 5 Jahren beschäftige ich mich in diesem Sinne mit gewalt- und diskriminierungsarmen Umgangsweisen und spezialisier(t)e mich auf Möglichkeiten von bedürfnis- und interessenorientierten Lebensweisen und Begleitungsformen von Menschen als Sozialarbeiter*in.

Ich möchte hier auf TRAUMALEBEN über meine Wahrnehmung der Welt und Erfahrungen schreiben, über meinen holprigen Weg durch Schule, Ausbildung, Maßnahmen der Jobcenter, Abendgymnasium und Studium, frühere und gegenwärtige Diskriminierung und emotionale Gewalt. Über gesellschaftliche, soziale und individuelle Verantwortung, über institutionelle Strukturen, die es Menschen mit Einschränkungen sehr schwer machen, darüber, ob es Gleichberechtigung und Inklusion wirklich gibt. Aber auch über die verrückte Alltagsnormalität, die Berührungsängste von Menschen ohne Einschränkungen und Informatives rund um Entwicklungstrauma…

Alles Liebe
Maya

Steckbrief

  • psychische / emotionale und physische Gewalt sowie Deprivation in Kindheit und Jugend
  • Ende 30 mit einer ca. 30 jährigen Symptomatik
  • kein Familienkontakt
  • Mutter eines Kindes
  • enby, nonbinary (Name, auch: sie)
  • Sozialarbeiter*in / Weiterbildung: Traumapädagogik

Diagnosen

  • komplexe posttraumatische Belastungsstörung (komplexe PTBS) sowie
  • Traumafolgestörungen:
  • rezidivierende depressive Störung, Anpassungs- und Panikstörung, ADS
  • frühere Fehldiagnose: bipolare affektive Störung
  • vegetative Dystonie als Stressfolge erfahrener übergriffiger Verhaltensweisen und Gewalt

Seit 2004 habe ich aufgrund meiner Symptomatik einen Grad der Behinderung (GdB).

Therapie

  • stationärer Klinikaufenthalt, Kiel
  • teilstationärer Klinikaufenthalt, Kiel und Rostock
  • Verhaltenstherapie, Kiel
  • tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Rostock
  • Traumatherapie: EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing), Rostock
  • medikamentöse Therapie: Antidepressiva, Methylphenidat, Strattera u.a.

Meine Beiträge

  • Dankbarkeit & die „Gute Erziehung“
    Warum die Erwartung von Dankbarkeit so toxisch für Beziehungen sein kann. Maya und Ihre Erfahrungen als Kind und Mutter.
  • Ableismus – oder die blinden Flecken in linken Szenen
    Diskriminierungserfahrungen von Menschen mit psychischen Erkrankungen, reloaded by Maya.
  • TRIAGE, DIVI & Menschen mit Behinderungen
    Was bedeutet eine Ressourcenzuteilung & Triage für Menschen mit Erkrankungen Maya in diesem Artikel ein.
  • Informationsmaterialen
    Es gibt neue Versionen der Sensibilisierung- und Aufklärungsmaterialien zu den Lebensbedingungen und Einschränkungen von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen während der Corona-Pandemie.
  • Versagung von Maskenbefreiung und Behinderung
    Wenn Menschen mit medizinischer Maskenbefreiung der Hungertod gewünscht wird – darüber berichtet Maya im November 2021.
  • Der Fall Winterhoff und warum er uns alle betrifft!
    Maya über die ausgeübte und von vielen Menschen gebilligte Gewalt durch den Psychiater M. Winterhoff. Warum sie nur die Spitze des Eisbergs aller normalisierten Gewaltformen in unserer Gesellschaft ist, lest Ihr hier.
  • All die Dinge, die erschöpfen
    Maya über kräftezerrende Monate, gewaltvolle Übergriffe und ein Nervensystem, das am Boden liegt…
  • Dear Mister Bundespräsident
    Ein Brief ging raus an den Bundespräsidenten, andere Institutionen und Parteien zu den coronabedingten Lebensbedingungen psychisch kranker Menschen.
  • Scham
    Maya nimmt Euch mit in die Peinlichkeiten und die Scham, die uns begleiten, wenn wir mit Traumata leben, was es bedeutet und was wir damit tun können.
  • Diskriminierung, Ausschluss & Diffamierung von Menschen mit psychischen Behinderungen während der Corona-Pandemie
    Maya mit Ihrem offenen Brief für mehr Verständnis, Solidarität und Aufklärung zu den aktuellen Lebensbedingungen von Menschen mit psychischen Einschränkungen & Behinderungen.
  • Die Anrufe meines Großvaters
    Alle paar Monate bekommt Maya einen Anruf, der immer wieder schön und gleichzeitig verstörend ist, der retraumatisierend wirkt und tiefe Wunden aufreißt. Wenn nur die Liebe nicht so groß wäre…
  • Esoterik & andere Lebensvorstellungen: Fluch oder Segen?
    Hier bekommst Du einen Einblick in Mayas Erfahrungen mit esoterischen, ökologischen & selbstoptimierenden Lebensvorstellungen mit positivem & negativem Einfluss auf ein Leben mit psychischer Erkrankung.
  • Traumadurchtränkter Tag
    Maya über einen dieser Tage – an denen ein Leben mit Trauma alles überschattet. An denen alles triggert und die inneren Schmerzen einfach nicht loslassen wollen.
  • Muttertag
    Ein Plädoyer zum Muttertag, Vatertag oder was auch immer. Warum es für manche Menschen an diesen Tagen nichts zu feiern gibt und was wir als Eltern(teile) tun können, erläutert Maya in diesem Artikel.
  • Ein Traum von Familie
    Maya schreibt über die Auswirkungen eines Traumes von einem glücksseeligen Familienleben… Und dem Erwachen…
  • Bewältigungsstrategien
    Etwas zu den Arten von Bewältigungsstrategien & was sie destruktiv für unsere Gesundheit werden lässt. Maya über ihre Erfahrungen zum Nicht-Fühlen-Wollen & den Auswirkungen sowie Möglichkeiten der Emotionsregulation.
  • Fehlendes Identitätsgefühl
    Über das dauerhafte Fehlen des Sinn – und Identitätsgefühls als Folge der traumatischen Erfahrungen berichtet Maya Euch in diesem Artikel.
  • #EMDR: Die Schmetterlinge
    Die Transformation von Schmerz in etwas ganz Neues… Maya über eine der anstrengendsten Therapiesitzungen mittels EMDR.
  • Tod des Täters
    Maya über ihren Umgang mit dem Tod des Menschen, der u. a. für die Traumatisierungen in ihrer Kindheit und Jugend verantwortlich war. Über ein bisschen verzeihen und mehr…
  • #EMDR: Der Abfall
    Maya und ihr Gefühl des Ausgestoßenseins und eine tief sitzende Angst, die sich den weg nach oben bahnt – in einer neuen EMDR Sitzung.
  • Freundschaften & Verletzungen
    Maya hat Freundschaften beendet, nicht Hals über Kopf – oder aus einer Laune heraus, nein, wohl überlegt und auch schweren Herzens. Maya über eine Art der Selbstfürsorge.
  • #EMDR: Die Schattenmonster
    Maya und ihre Schatten der Vergangenheit, die als Monster über sie hereinbrechen. Eine neue EMDR Sitzung.
  • Die Ampel: Dynamik in Corona-Zeiten & zu jeder Zeit
    Diese Zeit, die Corona-Zeit ist so viel mehr als eine Virus-Epidemie. Sie zeigt die Menschen wie sie sind – verletzlich, ängstlich. Vielleicht sehen wir mehr denn je, was in den Menschen vor sich geht. Überlegungen von Maya.
  • #EMDR: Der Weg
    Die Angst das Haus zu verlassen – Thema in der EMDR Sitzung von Maya: von Verzweiflung und dunklen Schatten und einem Ausweg…
  • #EMDR: Die Schlucht – Umgang mit Scham in der Therapie
    Für eine erfolgreiche Therapie muss neben der Bereitschaft in sich gehen zu wollen auch die vorhandene und zum Teil überwältigende Scham auf der Gefühlsebene überwunden werden. Wie Maya das so macht liest Du hier…
  • #EMDR: Der Brunnen
    Wie mit einer EMDR Sitzung einer aufkommenden Depression die Energie entzogen werden kann, lest ihr hier, bei Maya.
  • Was ich Dir noch sagen wollte – der etwas andere Liebesbrief…
    Über Liebe und Tod, d.h. über nie gelebte Liebe, plötzlichen Verlust und Sehnsucht. Maya schreibt über Liebe als stabilisierenden Faktor in traumatisierenden Lebensumständen – über den Tod hinaus.
  • Das Gefühl, nicht Dasein zu dürfen
    Über das Gefühl im Boden versinken, nicht gesehen werden und andere vor unangenehmen Gefühlen schützen zu wollen. Maya will nicht mehr so weiter machen.
  • #EMDR: Wer Wie Was?
    EMDR als eine Art von Traumatherapie. Wie diese bei Maya ablaufen und was für Folgen damit einhergehen für sie, erfahrt Ihr hier.
  • Aktion: Solidarisch durch die Corona-Zeit
    Macht mit bei der Aktion: Solidarisch durch die Corona-Zeit – Sensibilisierung und Aufklärung zu den Lebensbedingungen von Menschen mit psychischen Einschränkungen während der Pandemie.
  • Schwindende Solidarität in Coronazeiten!?
    Maya über Anfeindungen in einer medizinischen Praxis aufgrund meiner Maskenbefreiung und einem anschließenden Zusammenbruch.
  • Therapieerfahrungen
    Heute möchte ich euch mal an meinen Erfahrungen mit niedergelassenen Psychotherapeut*innen und Ärzt*innen teilhaben lassen.
  • Die Tür wieder schließen
    Maya und ihr Weg in eine tiefe depressive Episode und was ihr half dort wieder herauszufinden.
  • Die Alltäglichkeit der Übergriffigkeit
    Wie normal ganz viele übergriffige Verhaltensweisen sind und was das mit neoliberalen Normen und Werten zu tun hat – eine Perspektive von Maya.
  • Geburtstag
    An meinem Geburtstag kamen viele Erinnerungen an meine Familie wieder hoch, so wie jedes Jahr…
  • Keine Lüge Mehr
    Etwas von gelebter Wahrheit und den zugehörigen Schmerzen rund um eine verlorene Familie.
  • Sexismus in Kindheit & Jugend
    Über die dauerhaften Einflüsse und Auswirkungen von sexistischer Erziehung und Sozialisation.
  • Beeinträchtigungen in Entwicklung, Ausbildung, Arbeit, Studium und Elternschaft
    Über meine Beeinträchtigungen in Entwicklung, Ausbildung, Arbeit, Studium und Elternschaft durch die kPTBS und Traumafolgestörungen.
  • Zwischen den Welten
    Über ein Leben zwischen psychisch gesunden und psychisch erkrankten Menschen und Welten berichtet Maya.
  • Weil es uns ALLE angeht (oder) wie Menschen Betroffenheit verleugnen
    Maya über normalisierte Diskriminierung & Gewalt, Mobbing, die Absprache von Gefühlen und was jeder von uns tun kann.
  • Menschen 2. Klasse?
    Der Herauswurf aus einem Brillenfachgeschäft aufgrund einer psychischen Behinderung mit Maskenbefreiung, von Maya.
  • Sehnsucht Familie
    Immer wieder kommt sie hoch – die Sehnsucht nach Familie und Geborgenheit. Und damit auch der Schmerz. Etwas davon hier von Maya.
  • Sprache schafft Realität: Sichtbarkeit psychischer Gewalt
    Maya thematisiert Gewalt & Diskriminierung in Sprache, Kommunikation & Umgangsweisen.
  • Oh meine Liebe
    Über die Liebe zu ihrem Kind und dem Kampf mit der Dunkelheit, von Maya.
  • #Bedürfnistage // Teil 2
    Eine Woche in der Maya wieder nur ihrem Inneren Raum gibt, Bedürfnisse und Gefühle zulässt und sich in Wertschätzung übt.
  • Trauern um Täter*innen?
    Heute ist es wieder soweit – Maya weint um eine*n Täter*in. Dieser Mensch war lange Teil ihres Lebens.
  • #Trauma #Corona #GeorgeFloyd & der gemeinsame Nenner
    Dieser Artikel widmet sich der Hauptursache von komplexen PTBS, den Folgen und was wir alleine und gemeinsam tun können – von Maya.
  • #Bedürfnistage // Teil 1
    Eine Methode, die sich der Stärkung von Wahrnehmung, Regulation und Reflexion von Bedürfnissen / Bedürfnisbefriedigung und Gefühlen widmet. Maya berichtet von einer neuen Erfahrung.
  • Wenn man Täter*innen liebt
    Die Aufarbeitung von komplexen PTBS gestaltet sich oft sehr komplex und schwierig, weil die Ursachen der Beschwerden (bewusst oder unbewusst) häufig mit den Menschen in Verbindung stehen, die wir seit unserer Kindheit (bedingungslos) lieben – von Maya.
  • Brüchiger Grund
    Ich höre im Moment, in Zeiten von Corona bzw. COVID-19, viel von Unsicherheitsgefühlen – Menschen um mich herum oder Medien berichten davon. Die ersten Tage war ich auch noch aufgeregt. Doch das verflog schnell, als sich mein, Anfang März, angeschlagenes Immunsystem erholte.
  • Wahrnehmungs- und Anpassungsstörung
    Zu den Folgen der kPTBS gehören eine Wahrnehmungs- & Anpassungsstörung. Wie diese sich auswirken möchte ich Euch hier berichten.
  • Das Ding mit der sozialen Verantwortung und dem Leid
    Was individuelles und soziales Verantwortungsbewusstsein mit Wohlbefinden & Gesundheit zu tun haben könnt ihr hier nachlesen.
  • Selbstregulation
    Eine für mich sehr präsente Folge meines Entwicklungstrauma ist, dass ich in meiner Kindheit und Jugend keine gesunde Selbstregulation erlernen durfte, und damit konnte.

Meine Empfehlungen

Methoden zur Entspannung

Über die Jahre habe ich die unterschiedlichsten Methoden ausprobiert, um einen Zustand von Ruhe und Entspannung herbeizuführen. Manche funktionieren jedes Mal und manche nur ab und zu. Dies ist von der jeweiligen Lebenssituation und Stimmung abhängig.

Gewitter mit starken Regengeräuschen
ASMR
neurogene Zittern
entspannte Arbeitsatmosphäre am Abend
Meditation
Yin Yoga

Bücher

Hier führe ich Euch eine kleine Auswahl von meinen Lieblingsbüchern auf. Diese haben mir geholfen mich selbst, meine Familienangehörigen sowie soziale und gewaltvolle Dynamiken in unserer Gesellschaft zu verstehen. Zumindest für meinen Kopf mit dem kognitiven Verständnis war dies sehr heilsam…

  • Liedloff, Jean: Auf der Suche nach dem verlorenen Glück
  • Miller, Alice: Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst
  • Kohn, Alfie: Liebe und Eigenständigkeit
  • Freire, Paulo: Pädagogik der Unterdrückten
  • Gruen, Arno: Wider den Gehorsam
  • Gruen, Arno: Der Verrat am Selbst
  • Fromm, Erich: Wege aus einer kranken Gesellschaft
  • Fromm, Erich: Haben oder Sein
  • Maaz, Hans-Joachim: Die narzisstische Gesellschaft
  • Maaz, Hans-Joachim: Das fasche Leben. Ursachen und Folgen unserer normophatischen Gesellschaft
  • Banaji & Greenwald: Vorurteile. Wie unser Verhalten unbewusst gesteuert wird und was wir dagegen tun können
  • Fine, Cornelia: Die Geschlechterlüge
  • Schnerring, Almut: Die Rosa-Hellbau-Falle
  • Levine, P.A.: Trauma und Gedächtnis. Die Spuren unserer Erinnerung in Körper und Gehirn
  • Hellwig, M.: Traumaheilung durch Radikale Erlaubnis
  • Charf, D.: Auch alte Wunden können heilen
  • (…)

Musik

Bestimmte Musik half mir über die Jahre immer wieder neue Kraft und Motivation zu schöpfen. Sie begleitet mich zu Hause und wenn ich unterwegs bin. Oft hilft sie mir über die quälende innere Unruhe hinweg und entführt mich in andere Welten. Hier zeige ich Euch eine kleine Auswahl…

Birdy – Wings 
LP – Strange 
Dolly Parton – Imagine
Erasure – A Little Respect
Thirty Seconds To Mars – Closer To The Edge
CÄTHE – Unter meiner Haut
Lauren Ruth Ward – Valhalla
BROILERS – Meine Sache
The Boxer Rebellion – Big Idears

Filme & Serien

Durch die Handlungen in manchen Filmen und Serien kann ich in die unterschiedlichsten Welten abtauchen, nehme Anteil an den Gefühlen und schwinge auf der Welle der Entwicklungen mit. Dadurch entstehen in mir immer wieder Hoffnung, Mut, Vertrauen, Liebe und Zuversicht und holen mich aus tiefen emotionalen Löchern heraus. Hier eine kleine Auswahl…

Film: Maudie
Film: Lars und die Frauen
Film: Alle Farben des Lebens
Film: Live Twice, Love Once
Film: Zwei Weihnachtsmänner
Serie: Orange Is the New Black 

Dokumentation

Dokus waren immer sehr wichtige Bildungsmedien für mich und hier möchte ich Euch eine ganz kleine Auswahl vorstellen…

Scobel – Psychische Gewalt
Psychische Störung oder ganz normal? Quarks
Ein Plädoyer gegen Konkurrenz – Alfie Kohn
How Childhood Trauma Leads to Addiction – Gabor Maté
Trauma und Traumafolgestörungen
Nadine Burke Harris: Wie Kindheitstrauma die Gesundheit ein Leben lang beeinflusst (Deutsche Untertitel einstellbar)
Posttraumatische Belastungsstörung — Schrecken ohne Ende? 
Der Alkohol, meine Eltern und ich
Sucht
Sexismus verstehen: Girl toys vs boy toys: The experiment
Emotionaler Missbrauch: Wie deine Psyche manipuliert wird!

Lass mir ein paar Gedanken in den Kommentaren da, wenn Du magst…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.