Selbstgespräche

Warum ich im Moment so viel rede – in mir und mit anderen…

Aufwachen mit Trauma

Manchmal fällt einem das Aufstehen besonders schwer. Hier nun also ein paar Gedanken mit denen man sich überwinden kann und trotzdem jeden Tag übersteht, egal ob gut oder schlecht.

Freundschaften & Verletzungen

In diesem Jahr habe ich Freundschaften beendet. Nicht Hals über Kopf – oder aus einer Laune heraus. Nein, wohl überlegt und auch schweren Herzens. Ich brauche lange bis ich eine enge Freundschaft aufgebaut habe und lege eigentlich auch viel Wert darauf diese zu behalten. Sie sind für mich ein großes Stück meines sozialen Kuchens – sogar sowas wie Familie.

Geburtstag

An meinem Geburtstag kamen viele Erinnerungen an meine Familie wieder hoch, so wie jedes Jahr…

Keine Lüge Mehr

Etwas von gelebter Wahrheit und den zugehörigen Schmerzen rund um eine verlorene Familie.

Vermissen und Sehnsucht

Durch all die Enttäuschungen und Verletzungen, die ich durch enge Bezugspersonen in den letzten Wochen erfahren habe, holt mich die Einsamkeit wellenförmig wieder ein, flutet mein Gefühlsempfinden bis nichts anderes mehr übrig ist.

Sehnsucht Familie

Immer wieder kommt sie hoch – die Sehnsucht nach Familie und Geborgenheit. Und damit auch der Schmerz.

Trauern um Täter*innen?

Heute ist es wieder soweit – ich weine um eine*n Täter*in. Dieser Mensch war ein Teil meines Lebens – über 30 Jahre meines Lebens, 20 davon mit intensivem Kontakt.