Die Anrufe meines Großvaters

Alle paar Monate bekommt Maya einen Anruf, der immer wieder schön und gleichzeitig verstörend ist, der retraumatisierend wirkt und tiefe Wunden aufreißt. Wenn nur die Liebe nicht so groß wäre…

Die Hündin

In das neue Lebensgefühl mit der Hündin Wilma, den heilsam wirkenden & herausfordernden neuen Situationen, nimmt Euch Tina in diesem Artikel mit…

Ein Traum von Familie

Maya schreibt über die Auswirkungen eines Traumes von einem glücksseeligen Familienleben… Und dem Erwachen…

#Trau(Ma)ma: kPTBS & Mutter sein

Patricia über ihre kPTBS & ihr Mamadasein. Über Schmerz, Scham, Schuld, ein Schreibaby & innere Zerrissenheit sowie den Wunsch nach Podcasts & Büchern über, von & mit traumatisierten Eltern.

Tod des Täters

Maya über ihren Umgang mit dem Tod des Menschen, der u. a. für die Traumatisierungen in ihrer Kindheit und Jugend verantwortlich war. Über ein bisschen verzeihen und mehr…

#EMDR: Der Abfall

Maya und ihr Gefühl des Ausgestoßenseins und eine tief sitzende Angst, die sich den Weg nach oben bahnt – in einer neuen EMDR Sitzung.

Freundschaften & Verletzungen

Maya hat Freundschaften beendet, nicht Hals über Kopf – oder aus einer Laune heraus, nein, wohl überlegt und auch schweren Herzens. Maya über eine Art der Selbstfürsorge.

Warum mich niemand mehr aufhalten kann…

Nach jahrelanger Dunkelheit endlich ins Licht finden… Meine Ziele haben sich im Laufe meines Lebens immer mal wieder geändert. Zumindest meine konkrete Vorstellung, wie mein Leben nun mal auszusehen hat.

Geburtstag

An meinem Geburtstag kamen viele Erinnerungen an meine Familie wieder hoch, so wie jedes Jahr…

Keine Lüge Mehr

Etwas von gelebter Wahrheit und den zugehörigen Schmerzen rund um eine verlorene Familie.

Der Besuch meiner Schwester

Meine zwei Jahre jüngere Schwester war neulich mit ihrem Freund bei mir. Davor haben wir uns ungefähr zwei Jahre nicht gesehen und auch vor diesen zwei Jahren gab es nur einige wenige male Kontakt, denn wir haben uns nach meinem Auszug aus den Augen verloren. Um ehrlich zu sein, hatten wir eigentlich auch nicht viel füreinander übrig.

Das Gefühl, zu viel zu sein

Durch das Gefühl anderen zu viel zu sein, überschreite ich viel zu oft meine Grenzen. Um das Gefühl irgendwie zu kompensiere versuche ich immer so einfach wie möglich zu sein, besonders unkompliziert, sinnvoll, nützlich, lieb, unaufwändig, verständnisvoll, eben nicht anzuecken oder negativ aufzufallen und ich schlucke meine „schwierigen“ Gefühle so lange wie möglich hinunter.

Brief an meine Mutter: Teil 2

Weißt du was ein Trauma ist? Ein Trauma ist etwas, ein oder mehrere Ereignisse, die ein Mensch schlicht und einfach zu diesem Zeitpunkt nicht verarbeiten kann. Es ist eine Realität, die man nicht aushalten kann, in der man psychisch nicht überleben kann.

Sehnsucht Familie

Immer wieder kommt sie hoch – die Sehnsucht nach Familie und Geborgenheit. Und damit auch der Schmerz. Etwas davon hier von Maya.

Trauern um Täter*innen?

Heute ist es wieder soweit – Maya weint um eine*n Täter*in. Dieser Mensch war lange Teil ihres Lebens.

Brief an meine Mutter: Teil 1

MAMA
Ich schreibe dir diesen Brief, weil es viele Dinge gibt, die ich dir gerne sagen möchte und die ich dir so vermutlich auch noch nie gesagt habe. Lange habe ich geschwiegen, aus Angst dir weh zu tun, aber vor allem, weil es mich immer so schmerzte, dich zu sehen und ich diesen Schmerz noch nicht einordnen konnte.

Wenn man Täter*innen liebt

Die Aufarbeitung von komplexen PTBS gestaltet sich oft sehr komplex und schwierig, weil die Ursachen der Beschwerden (bewusst oder unbewusst) häufig mit den Menschen in Verbindung stehen, die wir seit unserer Kindheit (bedingungslos) lieben – von Maya.